Tipps für Jungimker...

Schaukasten eines Jungimkers

Hier wollen wir alle Jungimkerinnen und Jungimker das Bienenjahr über betreuen und ein paar Gedankenanstöße geben. Lernen durch selbstständiges Arbeiten am Bienenvolk ist natürlich das Beste, aber etwas Hilfe kann niemals schaden. Natürlich unterscheiden sich die Arbeitsschritte nach Betriebsweise und Region, daher gibt es kein einheitliches Schema. Deshalb können und werden wir hier keine genauen zeitlichen Angaben im Bezug von Eingriffen am Bienenvolk anführen. Für diese sind selbstverständlich die örtlichen Bienenzuchtvereine gerne für Jungimkerinnen und Jungimker da.


Der nächste Frühling kommt bestimmt...

  1. Das Frühjahr ist der beste Zeitpunkt mit dem Imkern zu beginnen. Für Interessierte wäre es jetzt optimal, mit dem örtlichen Bienenzuchtverein Kontakt aufzunehmen, um die ersten Vorbereitungen treffen zu können.
  2. Die ersten Imkerkurse beginnen nämlich bereits Anfang Februar 2017, bis dahin kann man sich schon mal über eventuelle Aufstellungsplätze und Betriebsweisen Gedanken machen und sich für die Kurse anmelden.
  3. Bei der Anschaffung von Bienenbeuten und Standardausrüstung eines Imkers beraten die jeweiligen Ansprechpartner der Bienenzuchtvereine gerne.
  4. Darüber hinaus empfehlen wir allen Neueinsteigern sich mit den aktuellen Förderrichtlinien für Jungimker auseinanderzusetzen. Hier kann man bei der Anschaffung viel Geld sparen!
  5. Für Fortgeschrittene ist es nun an der Zeit, sich um die Materialerhaltung und Instandsetzung zu kümmern. Der Grundstein für ein gutes Bienenjahr beginnt mit einer gepflegten und gereinigten Ausrüstung.
  6. Auch die unzähligen Rähmchen müssen wieder gedrahtet und für das Einlöten der Mittelwände vorbereitet werden.